dd Handelsgesellschaft mbH

Datenschutz/AGB
 

Datenschutz


I. Allgemeine Bestimmungen zum Datenschutz

  1. Die dd Handelsgesellschaft mbH freut sich über Ihren Besuch auf unserer Webseite und Ihr Interesse an    unseren Dienstleistungen. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns ein wichtiges Anliegen und wir möchten, dass Sie sich bei uns sicher fühlen. Wir haben uns als Unternehmen dagegen entschieden, Daten in den USA speichern zu lassen bzw. wenn es sein muss wie bei Google Analytics, dann nur anonymisiert. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung, welche Informationen erhoben, verarbeitet und genutzt werden.
  2. Vorkehrungen
    Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Unternehmens werden geschult und nach §5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf das Datengeheimnis verpflichtet. Unsere externen Rechenzentren sind allesamt ISO 27001 zertifiziert und passen die technischen Sicherheitsvorkehrungen laufend an die aktuellen Gegebenheiten und Anforderungen an.
  3. Datensicherheit
    Ein Zugriff auf Ihre in unserer Datenbank gespeicherten Daten erfolgt von uns selbstverständlich nur über eine verschlüsselte Verbindung und nur für autorisiertes Personal. Dritte haben keine Möglichkeit, diese Daten einzusehen oder zu nutzen. Wir speichern in unserer Datenbank keine Kennwörter im Klartext, sondern ausschließlich verschlüsselt. Die Kennwörter werden beim Verschlüsselungsvorgang grundsätzlich mit einem Zusatz versehen ("gesalzen"), weshalb die Kennwörter nicht mit einfachen Vergleichen bekannter Hashes zu ermitteln sind.Durch den Einsatz modernster Firewall Systeme sorgen wir für den größtmöglichen Schutz Ihrer Daten.Ihr gesamter Besuch auf unserer Homepage erfolgt ausschließlich über eine SSL-verschlüsselte Verbindung (https://).

II. Umfang und Nutzung von personenbezogenen Daten

  1. Bestandsdaten
    Bei Ihrer ersten Bestellung erfassen wir Ihre personenbezogenen Daten über unser Bestellsystem. Wir achten hier explizit auf Datensparsamkeit. Wir weisen darauf hin, dass Sie ggf. weitere personenbezogene Daten, z.B. Ihr Geburtsdatum, im internen Kundenbereich eingeben müssen, wenn es zur Auftragserfüllung zwingend notwendig ist. So verlangen bestimmte Domainendungen z.B. .it weitere Angaben. Sollten diese Angaben bei Auftragserteilung nicht vorhanden sein, so werden wir nach der Bestellung diese bei Ihnen anfragen. Sollten Sie der Weitergabe wiedersprechen, so stornieren wir diese Bestellung.
    Im Einzelnen werden folgende Bestandsdaten bei Erstbestellung erfasst:

    • Anrede
    • Vorname, Nachname
    • Organisation (freigestellt)
    • Anschrift
    • Telefon
    • Ihre E-Mail-Adresse
    • UstIDNr. (nur bei Firmen aus dem EU-Ausland)

    Diese Daten werden bei uns zentral erfasst und für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses genutzt.

  2. Verbindungs- und Nutzerdaten

    Unter Verkehrsdaten verstehen wir gemäß § 3 Nr. 30 Telekommunikationsgesetz solche Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Bei einem kostenpflichtigen Anruf, den Sie tätigen, speichern wir bspw. die angerufene Telefonnummer, die den Zeitpunkt von Anfang und Ende der Verbindung etc., um diese Daten für die Berechnung des Entgelts zu verwenden und – sofern von Ihnen gewünscht – Ihren Einzelverbindungsnachweis zu erstellen.Die Verwendung der Verkehrsdaten dient also im Wesentlichen Abrechnungszwecken. Nach Verbindungsende fest identifizieren wir jene Daten Ihrer Verkehrsdaten, die zur Abrechnung relevant sind. Nicht relevante Daten löschen wir, wenn Sie nicht aus gesetzlichen Gründen gespeichert werden müssen. Für die Abrechnung relevante Daten werden spätestens 6 Monate nach Versendung der Rechnung gelöscht, es sei denn, Sie haben Einwendungen gegen die Rechnung erhoben. Dann speichern wir die Daten bis die Einwendungen abschließend geklärt sind.

    Unter äußerst restriktiven Konditionen nutzen wir diese Daten auch für die Erkennung und Beseitigung etwaiger Störungen und Fehler in unseren Systemen und Netzen sowie für die Missbrauchsverfolgung. Abgesehen davon sind wir gesetzlich verpflichtet, Verkehrsdaten 6 Monate lang für gesetzlich vorgeschriebene Zwecke, zum Beispiel für die Strafverfolgung, zu speichern.

  3. Inhaltedaten

    Inhalte Ihrer Kommunikation, also bspw. der Inhalt der von Ihnen geführten Telefongespräche oder der von Ihnen geschriebenen E-Mails , werden grundsätzlich nicht gespeichert. Dies erfolgt nur, wenn Sie dies beantragen (z.B. bei der Mobilbox, bei Kurzmitteilungsanwendungen oder in Ihrem E-Mail-Postfach, das Sie bei uns führen ) oder die Dienste eine Zwischenspeicherung vorsehen. Kenntnis von Ihren privaten Inhalten verschaffen wir uns selbstverständlich nicht.

  4. Sonstige Verpflichtung zur Speicherung

    Darüber hinaus müssen Ihre Daten im Rahmen gesetzlicher steuerrechtlicher und handelsrechtlicher Speicherverpflichtungen teilweise gesperrt und archiviert werden. Außerdem werden Ihre Daten aufgrund zwingender gesetzlicher Vorgaben teilweise gespeichert, zum Beispiel für die sog. Vorratsdatenspeicherung.

  5. Weitergabe von Daten an Domain-Registrierstellen

    Damit wir die Registrierung Ihrer Domains vornehmen können, müssen wir Ihre Daten an die jeweiligen nationalen oder internationalen Registrierungsstellen der Domains (z.B. Denic) weiterleiten. Hierbei werden jedoch selbstverständlich nur die absolut notwendigen Personendaten (in der Regel Name, Anschrift, Telefon, E-Mail) übertragen. Bitte beachten Sie, dass wir die Weitergabe bestimmter Daten an die Registrare nicht umgehen können. Es handelt sich um Vorschriften der jeweiligen Vergabestellen (z.B. Denic), auf welche wir keinen Einfluss haben. Die an die Registrare übermittelten Daten können von Internetnutzern abgefragt und eingesehen werden (Whois Auskunft). Die Registrierungsstellen untersagen eine kommerzielle oder missbräuchliche Nutzung. Auf den Umfang der angezeigten Daten bei den jeweiligen Registraren haben wir keinen Einfluss. Wir bieten für bestimmte Domainendungen, ggf. gegen Aufpreis, einen s.g. Whois Privacy Service an, welcher ihre personenbezogenen Daten durch die Angaben des Service stellvertretend ersetzt.

  6. Weitergabe von Daten an Zertifikataussteller

    Für die Ausstellung eines SSL-Zertifikates werden personenbezogene Daten an den Zertifikataussteller übermittelt. Diese umfassen in der Regel die aus der Whois-Auskunft öffentlich abrufbaren Daten sowie ggf. weitere zur Ausstellung des jeweiligen Zertifikats notwendigen Angaben. Für DomainSSL-Zertifikate sind dies zurzeit Anrede, Vorname, Nachname, Domainname, E-Mail, Land und Telefon des Domaininhabers. Sie willigen ein, dass diese Daten bei der Erstellung des Zertifikats automatisch an den Zertifikataussteller übertragen werden. Bei der Beschaffung und/oder Pflege von SSL-Zertifikaten wird die dd Handelsgesellschaft mbH  im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Zertifikataussteller lediglich als Vermittler tätig. Wir haben auf die Zertifikatausstellung keinen Einfluss und übernehmen keine Gewähr dafür, dass die für den Kunden beantragten Zertifikate überhaupt zugeteilt werden oder auf Dauer Bestand haben.

  7. Bonitätsauskünfte, Factoring und Inkasso

    Im Rahmen von größeren Aufträgen behalten wir uns vor, eine Bonitätsprüfung über die Firma Schufa durchführen zu lassen. Für den Fall eines Zahlungsverzugs beauftragen wir unsere Rechtsanwälte mit dem Einzug der fälligen Forderungen. Zu diesem Zweck werden die erforderlichen Daten weitergegeben und von diesen  unter Einhaltung sämtlicher Datenschutzrichtlinien genutzt. Eine ADV wurde mit diesen Rechtsanwälten abgeschlossen. Wir treten bestimmte Forderungen in Form eines Verkaufs an ein Factoring Unternehmen ab, was datenschutzrechtlich einer Funktionsübertragung gleichkommt. Das beauftragte Factoring Unternehmen macht die Forderung anschließend im eigenen Namen geltend und handelt nicht weisungsgebunden. Bei diesem Verfahren wählt das Factoring Unternehmen die Maßnahmen zur Betreibung der Forderung eigenverantwortlich. Die Begleichung der Forderung stellt ein berechtigtes Interesse für uns dar.

  8. Offenlegung an Dritte

    Auf Anordnung eines ordentlichen Gerichts, bei Aufforderung durch eine Ermittlungsbehörde oder zu Beweiszwecken (z.B. bei Verstoß gegen unsere AGB) können die bei uns gespeicherten Daten und Informationen im Rahmen der geltenden Gesetze genutzt und gegenüber Dritten offengelegt werden, sofern dies erforderlich ist.Ihre Daten werden niemals und unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben, sofern dies nicht, wie oben erläutert, unbedingt notwendig ist. Keinesfalls verkaufen wir Ihre Daten, geben sie zu Werbezwecken weiter oder nutzen sie über das erforderliche Mindestmaß hinaus.Ihre Bankverbindung (bei Privatpersonen/Firmen in der EU)

III. Umfang und Nutzung von Nutzungsdaten und Verkehrsdaten

  1. Wir unterscheiden hier zwischen unseren öffentlichen Webseiten und unserem internen Kundenbereich.

    Sofern Sie Besucher unserer Webseiten sind und sich nicht bei uns registrieren, werden durch unsere Webserver keine Verbindungsdaten in Logfiles erhoben, da deaktiviert.

    In unserem Kundenbereich werden keine Verbindungsdaten der Webseitenbesuche in Logfiles erhoben, da deaktiviert.Bei einer Bestellung oder der Nutzung des Kundenmenüs wird Ihre aktuelle IP-Adresse zusammen mit der aktuellen Uhrzeit, dem Datum und der von Ihnen durchgeführten Aktion von uns in unserer zentralen Datenbank gespeichert. Diese Daten werden selbstverständlich nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen oder dergleichen verwendet. Sie können jedoch auf Anordnung eines ordentlichen Gerichts, bei Aufforderung durch eine Ermittlungsbehörde oder zu Beweiszwecken genutzt und offengelegt werden. Soweit die Nutzungsdaten für Abrechnungszwecke erforderlich sind, werden sie längstens bis zu sechs Monate nach Versand der Rechnung gespeichert, darüber hinaus nur, wenn der Nutzer Einwendungen gegen die Rechnung erhebt oder die Rechnung nicht bezahlt oder wenn gesetzliche Regelungen eine längere Speicherungsfrist erfordern. Werden die Daten zur Erfüllung bestehender gesetzlicher Aufbewahrungsfristen benötigt, werden die Daten gesperrt.

IV. Löschung von Daten

  1. Die Bestandsdaten werden spätestens mit Ablauf des auf die Beendigung des Vertragsverhältnisses folgenden Kalenderjahres gelöscht, sofern dem im Einzelfall nicht besondere Gründe entgegen stehen. Soweit Kunden gegen die Höhe der in der Rechnung gestellten Leistungsentgelte Einwendungen erhoben haben, dürfen die Abrechnungsdaten gespeichert werden, bis die Einwendungen abschließend geklärt sind.

    Ferner können Bestandsdaten bis zum Ablauf von zwei Jahren gespeichert bleiben, sofern Beschwerdebearbeitungen sowie sonstige Gründe einer ordnungsgemäßen Abwicklung des Vertragsverhältnisses dies erfordern. Im Übrigen darf die Löschung von Bestands- und Abrechnungsdaten unterbleiben, soweit dies gesetzliche Regelungen vorsehen oder die Verfolgung von Ansprüchen dies erfordert.

    Nutzungsdaten bzw. Verkehrsdaten werden in der Regel nach Beendigung des Nutzungsvorgangs bzw. der Verbindung gelöscht.

V. Auskünfte

  1. Wir erteilen Ihnen auf Verlangen unentgeltlich und unverzüglich Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten.  Wenden Sie sich bitte schriftlich an:

    dd Handelsgesellschaft mbH
    Datenschutz
    An n Slagboom 4
    DE 22848 Norderstedt

    oder per E-Mail an:
    datenschutz@ddhandel.de

VI. Änderung der Datenschutzhinweise

  1. Bitte beachten Sie, dass diese Datenschutzhinweise jederzeit unter Beachtung der geltenden Datenschutzvorschriften geändert werden können. Es gilt immer die zum Zeitpunkt Ihres Besuchs abrufbare Fassung.Falls Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne unter datenschutz@ddhandel.de  kontaktieren.

    Stand: Februar 2018


Verkaufs- und Lieferbedingungen

I. Angebot , Vertragsabschluss

  1. Allen Angeboten und Lieferungen liegen unsere Verkaufs- und Lieferbedingungen zugrunde, sie gelten durch Auftragserteilung oder Annahme der Lieferung als anerkannt. Abweichende Bedingungen des Käufers, die wir nicht schriftlich bestätigen
    sind nicht verbindlich.
  2. Unsere Angebote sind grundsätzlich freibleibend.
  3. Soweit in diesen Bedingungen oder durch schriftliche Vereinbarung nicht anders geregelt, gelten die einheitlichen und handelsüblichen Bedingungen unseres Industriezweigs.

II. Lieferung

  1. Vereinbarte Lieferfristen erfordern unsere schriftliche Bestätigung.
  2. Ein Schadenersatzanspruch bei Nichteinhaltung unserer Lieferfrist, auch bei Teillieferungen, ist ausgeschlossen.
  3. Voraussetzung für unsere Lieferung ist eine ordnungsgemäße Leistung unserer Vorlieferanten.
  4. Versand und Verpackung erfolgen, sofern nicht anders vereinbart, für Rechnung des Käufers und, soweit keine Versandvorschriften gegeben sind, nach bestem Ermessen ohne Gewähr für den billigsten Weg.
  5. Der Versand erfolgt derzeit nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland! Bei Internetbestellung erteilt der Käufer den Auftrag, den/die gewünschten Artikel an die von ihm genannte Adresse zu liefern. Der Käufer erhält umgehend eine Auftragsbestätigung per eMail.
    Die Lieferung erfolgt per Post bzw. Spedition.

III. Gefahrtragung

  1. Die Transportgefahr trägt der Käufer.
  2. Verzögert der Kunde die Abnahme der bestellten Waren, so geht die Gefahr bereits mit der Mitteilung unserer Lieferbereitschaft auf ihn über.

IV. Gewährleistung, Haftung

  1. Die Ware ist unverzüglich nach Eintreffen am Bestimmungsort vor Weiterverarbeitung oder Weiterverkauf zu prüfen. Sind Mängel geltend zu machen, muss sich die Ware noch im Zustand der Lieferung befinden und darf insbesondere noch nicht verarbeitet sein, es sei denn, unser Kunde weist nach, dass die Mangelhaftigkeit der Ware trotz sorgfältiger Prüfung vorher nicht feststellbar war und nicht beanstandet werden konnte.
  2. Bei begründeten Beanstandungen behalten wir uns die Lieferung mangelfreien
    Ersatzes vor.
  3. Besteht außer einer etwaigen Gewährleistungsverpflichtung eine Schadensersatzpflicht, so haften wir nur für unmittelbare Schäden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Eine weitergehende Haftung auch für Folgeschäden und reine Vermögensschäden ist ausgeschlossen.
  4. Die Zusicherung von Eigenschaften oder eine Gewähr für die Eignung unserer Artikel für den vom Käufer beabsichtigten Verwendungszweck wird nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung gegeben. Im Übrigen werden Gebrauchsanweisungen, Empfehlungen sowie Vorschläge unserer Berater nach bestem Wissen aufgrund von Erfahrungen in der Praxis gegeben. Sie sind jedoch unverbindlich und befreien den Käufer nicht von eigenen Versuchen und Prüfungen. In keinem Fall kann aus ihnen eine Haftung für Schäden oder Nachteile auch in bezug auf etwaige Schutzrechte Dritter hergeleitet werden.

V. Eigentumsvorbehalt

  1. Die gelieferten Waren bleiben bis zur ihrer Bezahlung Eigentum des Verkäufers. Der Käufer kann jedoch die Waren im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes veräußern oder weiterverarbeiten. Jede Verpfändung oder Sicherungsübereignung dieser Waren zugunsten Dritter ist ohne Zustimmung des Verkäufers ausgeschlossen. Bei Pfändung dieser Ware durch Dritte muss der Käufer dem Verkäufer unverzüglich Anzeige machen.

  2. Für den Fall der Verarbeitung und/oder anschließender Veräußerung gilt folgende Ergänzung:

    • Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollen Bezahlung der Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer Eigentum des Verkäufers.
    • Die Befugnis des Käufers im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr Vorbehaltsware zu verarbeiten und zu veräußern, endet mit dessen Zahlungseinstellung oder dann, wenn über das Vermögen des Käufers die Eröffnung des Konkurses beantragt wird.
    • Der Käufer ist in diesem Falle verpflichtet, auf erste Anforderung des Verkäufers die unverarbeitete Vorbehaltsware herauszugeben. Der Verkäufer wird dem Käufer für zurückgenommene unverarbeitete Vorbehaltsware den Erlös gutschreiben, den er bei der bestmöglichen Verwertung erzielt (§ 254 BGB). In einem Widerruf oder einem Verlangen auf Herausgabe der unverarbeiteten Vorbehaltsware durch den Verkäufer liegt kein Rücktritt vom Kaufvertrag.
    • Verpfändungen oder Sicherungsübereignung der Vorbehaltsware oder der abgetretenen Forderungen ist unzulässig.
    • Durch Verarbeitung der Vorbehaltsware erwirbt der Käufer nicht das Eigentum gem. § 950 BGB an der neuen Sache. Die Verarbeitung wird durch den Käufer für den Verkäufer vorgenommen, ohne dass dem Verkäufer hieraus Verbindlichkeiten entstehen. Wenn die Vorbehaltsware verarbeitet wird, erwirbt der Verkäufer das Miteigentum an der neuen Sache in Höhe des Rechnungswertes der Vorbehaltsware, die zu der neuen Sache verarbeitet worden ist.
    • Der Käufer tritt hiermit die Forderung an einem Weiterverkauf der Vorbehaltsware an den Verkäufer ab und zwar auch insoweit, als die Ware verarbeitet ist. Die Abtretung wird auf die Höhe des Rechnungswertes der Vorbehaltsware, die zu der neuen Sache verarbeitet worden ist beschränkt.
    • Der Verkäufer wird die abgetretenen Forderungen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, nicht einziehen. Der Käufer ist aber verpflichtet, dem Verkäufer auf Verlangen die Drittschuldner aufzugeben und diesen die Abtretung anzuzeigen. Er ist berechtigt, die Forderungen so lange selbst einzuziehen, wie er seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt und ihm der Verkäufer keine andere Anweisungen gibt.
    • Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch dann bestehen, wenn einzelne Forderungen des Verkäufers in eine laufende Rechnung aufgenommen werden und der Saldo gezogen und anerkannt ist; es sei denn der Saldo ist ausgeglichen.
    • Der Verkäufer verpflichtet sich, die ihm nach den vorstehenden Bestimmungen zustehenden Sicherungen nach seiner Wahl insoweit freizugeben, als ihr Wert unter Berücksichtigung der Wertschöpfung durch den Käufer die zu sichernden Forderungen um 10 % übersteigt.
    • Von Pfändungen ist der Verkäufer unter Angabe des Pfandgläubigers sofort zu benachrichtigen.
    • Der Käufer ist verpflichtet, sobald er die Zahlungen eingestellt hat, und zwar unverzüglich nach Bekanntgabe der Zahlungseinstellung, dem Verkäufer eine Aufstellung über die noch vorhandene Eigentumsvorbehaltsware auch soweit sie verarbeitet ist, und eine Aufstellung der Forderungen an Drittschuldner nebst Rechnungsabschriften zu übersenden.

  3. Sollte der Verkäufer im Interesse des Käufers Eventualverbindlichkeiten eingehen (Scheck-Wechselzahlung) so bleibt der verlängerte und erweiterte Eigentumsvorbehalt bestehen, bis der Verkäufer aus diesen Verbindlichkeiten vollständig freigestellt ist.

VI. Zahlungsbedingungen

Neukunden haben grundsätzlich nur folgende Zahlungsmöglichkeiten, eine Zahlung per Rechnung ist nicht möglich:

  1. Vorkasse
    Der angegebenen Betrag ist auf unser Konto zu überweisen. Der Käufer wird gebeten, die Rechnungsnummer aus der Auftragsbestätigung anzugeben, damit die Zahlung zugeordnet werden kann. Die Lieferung erfolgt sofort nach Zahlungseingang.
  2. Nachnahme
    Die Bezahlung erfolgt bei Nachnahme in bar direkt an den Zusteller. Bei Nachnahme wird eine Gebühr von EURO 11,- unabhängig vom Bestellwert erhoben.
  3. Rechnung
    Kunden, die bereits über eine Kundennummer verfügen, haben die Möglichkeit per Rechnung innerhalb der gesetzten Frist nach Erhalt der Ware zu zahlen. Sofern Zahlungsfristen eingeräumt werden, wird der Fälligkeitstermin auf der Basis des Liefertages errechnet; bei Sammelrechnungen gilt die Errechnung ab mittlerem Verfalltag.
    Rechtzeitige Bezahlung ist nur dann erfolgt, wenn wir über das Geld mit Wertstellung am Fälligkeitstage auf dem von uns angegebenen Konto verfügen können. Bei Verzug oder Überschreitung des Zahlungsziels sind wir berechtigt, noch nicht fällige oder gestundete Forderungen sofort fällig zu stellen.
  4. Bei Zahlungsverzug sind sämtliche Mahn- und Inkassokosten zu ersetzen.

VII. Sonstiges

Mehrwegpaletten, Kisten oder spez. Versandeinheiten werden zum Selbstkostenpreis in Rechnung gestellt.

  1. Erfüllungsort für die Zahlungsverpflichtungen des Käufers und Lieferungen ist Hamburg.
  2. Gerichtsstand für beide Teile ist, wenn der Käufer Vollkaufmann ist oder die sonstigen Voraussetzungen des § 38, Absatz 1 ZPO erfüllt, Hamburg. Die Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  3. Eine etwaige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die Wirksamkeit dieser Bedingungen im Übrigen unberührt.